Alles Neu, Alles Anders

Von allem Vertrauten verlassen.
Ganz auf eigene Beine gestellt.
Noch bin ich ein Fremdkörper,
Im eignen kleinen Universum.
Um mich Worte rauklingend,
Und für mich ganz ohne Bedeutung.
Noch blendet mich der Glanz des Neuen,
Einen neuen Kosmos entdeckend,
Der all meine Sinne betört,
Mir den Kopf und die Gedanken verdreht,
Mich völlig ablenkt, vom Einsam sein.
Doch der Ehrgeiz hat mich gepackt.
Vorbei sind die lähmenden Zweifel.
Nur die Angst vor der Zukunft ist geblieben,
Darüber kann auch der, mir sonst so fremde,
Neugewonnene Optimismus,
Nicht hinweg täuschen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.